Durch Einfrieren leckeren Obstkuchen auch nach dem Sommer genießen

Obstkuchen auf Vorrat backen

Obstkuchen lässt sich sehr gut einfrieren.

Viele saisonale Früchte eignen sich hervorrragend zur Verarbeitung in Rührkuchen, die man sehr gut einfrieren kann.

Nicht nur mit selbst gemachter Konfitüre und eingekochtem Obst läßt sich der Sommer verlängern - man kann die saisonale Obsternte auch nutzen, indem man Früchte zum Beispiel als Kuchen im Gefrierschrank haltbar macht. In einem einfachen Rührteig schmecken viele Obstsorten lecker. Geeignet sind Brombeeren, Stachelbeeren, Aprikosen, Pfirsiche, Äpfel und Birnen. Hefekuchen kann man mit Zwetschgen oder Äpfeln belegen.

Einzeln einfrieren und auftauen
Den Kuchen am besten auf einem Blech zubereiten und nach dem Abkühlen in mehrere Stücke teilen. Dabei schon überlegen, zu welchem Anlass man ihn auftauen möchte: Alles auf einmal oder immer mal wieder ein Stückchen? Die Kuchenstücke in geeignete Dosen oder Tüten packen. Aus den Beuteln vor dem Einfrieren möglichst viel Luft herausstreichen. Wenn der Kuchen in mehreren Schichten gelagert werden soll, die Kuchenstücke zuerst einzeln gefrieren lassen und dann in entsprechende Behälter umpacken. So bleibt auch die Oberfläche schön und die Stücke einzeln entnehmbar. Zum Auftauen den Kuchen bei Zimmertemperatur auf einen Teller oder eine Kuchenplatte legen. Dann dauert es je nach Dicke des Kuchens und der Temperatur einige Stunden bis der Kuchen gegessen werden kann.
 
Saisonales Obst bekommt man ganz frisch direkt beim Erzeuger oder auf dem Wochenmarkt.
Quelle: Julia Icking, www.bzfe.de

Zurück